Walburgisnacht…der Tragödie.1.Teil

„(Faust mit der Jungen:) Einst hatt ich einen schönen Traum; Da sah ich einen Apfelbaum, Zwei schöne Äpfel glänzten dran, Sie reizten mich, ich stieg hinan. (Die Schöne:) Der Äpfelchen begehrt ihr sehr, Und schon vom Paradiese her. Von Freuden fühl ich mich bewegt, Daß auch mein Garten solche trägt. (Mephistopheles mit der Alten:) Einst hatt ich einen wüsten Traum; Da sah ich einen gespaltenen Baum, Der hatt´ ein ungeheures Loch; So groß es war, gefiel mir´s doch. (Die Alte:) Ich biete meinen besten Gruß, Dem Ritter mit dem Pferdefuß! Halt´ Er einen rechten Pfropf bereit, Wenn Er das große Loch nicht scheut.“ (Johann Wolfgang von Goethe: Faust. Der Tragödie Erster Teil. Walpurgisnacht. 4127ff)

Die #Apfelsorte heißt gelber #Bellefleur und lässt mein Heidenherz schneller schlagen …FB_IMG_1506114108196

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s